Mittwoch, 10. August 2016

Spitze selber machen - How to make lace yourself

Hi,
Montag habe ich von meinem derzeitigen Nähprojekt berichtet: Eine Seidentunika mit passenden Schuhen.
On Monday I wrote about my actual sewing project: a tunic with matching shoes.

Heute will ich ein wenig über die besondere Technik berichten, mit der ich den Ausschnitt meiner Tunika gestalte. Ich verziere den V-Ausschnitt mit einer sog. "Spagetti-Spitze". Den Namen habe ich dieser Technik selbst gegeben, weil die Spitze aus einem schnörkelig gelegten Wollfaden - ähnlich Spagetti - und Freihandstickerei mit der Nähmaschine gemacht wird. Seht selbst:
Today I want to write a little bit about this special technique that I use for the V-neck of my tunic. I make a "Spagetti-lace". I give this name to it because the lace consists of a twirly weave of threads - like Spagetti - and a freehand sewing technique that you can make with your sewing machine. Have a look:

Zunächst wird der Schnitt des V-Einsatzes auf auswaschbares Vlies, das aus Zellulose besteht, gezeichnet und das Schnittteil mit Garn schnörkelig ausgelegt (wie Spagetti), so dass ein spitzenähnliches Gespinst entsteht. Ihr könnt Wollreste dafür verwenden, ich empfehle auf jeden Fall Baumwolle. Ich habe Anchor-Stickgarn verwendet, denn es war schwer, ein zum Stoff passendes Grün zu finden. At first the V-neck-pattern has to be drawn on a water soluble stabilizer. It consists of cellulose. Then I covered it with threads in a twirly manner (like Spagetti), so that you get a lacy weave. You can use knitting
 yarn oddments for this, I recommend you in any fact cotton. I used green embroidery thread, because I found the Green that matches my fabric only among the flosses from "Anchor"
.

 
Danach wird die Spitze mit einer 2. Schicht auswaschbarem Vlies bedeckt, um eine nähbare Oberfläche zu gewinnen. Das Ganze wurde mit Nadeln fixiert. After that, the lace got a second layer of soluble stabilizer, to get a sewable surface. I fixed the edges with pins.


Mit einem Gradstich und Freihandtechnik habe ich die darunterliegenden Wollfäden mit meiner Nähmaschine "verwoben". Dabei habe ich passendes Nähgarn verwendet, denn die Nähte sind Bestandteil der Spitze.  With a straight stitch and freehand technique I weaved the threads underneath with my sewing machine.  I used sewing cotton of the same color, because the seams are part of the lace.

So sieht der Spitzeneinsatz nach dem Nähen aus. That's how it looks like after sewing.

Der beste Moment dieses Projekts: das Vlies wird in warmem Wasser ausgewaschen und zurück bleibt eine schöne Spitze. Man wird mit einem verblüffenden Ergebnis belohnt. The best moment of this project: solving the stabilizer in warm water. You will earn a beautiful lace! I love this amazing effect.

Die ausgewaschene Spitze wird zum Trocknen auf einem Geschirrtuch in Form gebracht. Fertig!  I layed the hand-washed lace on a dishtowel for drying. Finished!
Ich habe schon einmal eine Tunika mit diesem Spitzenausschnitt verziert, siehe hier. Die Technik ist toll, weil man sich etwas selbst gestalten kann, das 100-prozentig zum Stoff passt, und es ist ein Unikat.  Bald also mehr!
I sewed a tunic with such a selfmade V-neck before, look here. This technique is great because you can make something matching your fabric to 100 %. And it is unique. Soon more!

Philo

Kommentare:

  1. Liebe Philo, schön wieder von Dir zu lesesn.
    Nach dieser Methodehabe ich vor ein paar Jahren mal eine ganze Jacke genäht. Das war irgendwie zuviel des Guten. So als dekoratives Element gefällt es mir besser als mein Machwerk von damals.
    Liebe Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Susan! Eine Weste mit dieser Technik habe ich mal gesehen. Da kam ich darauf, es mal für solche Zwecke zu versuchen. Auch weil man meistens keine passende Borte/Spitze zum Stoff bekommt. Gruß Philo

      Löschen
  2. Liebe Philo,
    vielen Dank für das absolut hammermäßige Tutorial! Ich kann verstehen, dass du damit den 1. Platz belegt hast! Super gut erklärt - und ich denke, soooo schwer kann das auch nicht sein, aber ich befürchte, ich würde es trotzdem nicht so klasse hinbekommen...
    Werde hier mal bleiben, auch wenn meine Vorlieben doch eher beim Nähen von Kinderkleidung liegen :-)
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina, es freut mich, dich als neue Leserin zu haben. Willkommen in meinem Blog. Ich habe früher, als meine Kinder klein waren, sehr viel Kinderklamotten genäht und weiß, dass das total Spaß macht. (weil man viel mehr verspielte "Zutaten" verwenden kann) Deine Werke sind richtig klasse. Diese Spitze solltest du mal probieren, es hat einen Suchtfaktor. Es wird dir auf jeden Fall gelingen, da bin ich sicher. Gruß Philo

      Löschen