Sonntag, 29. März 2015

KIR ROYAL

3 Kommentare





 
 

Treibende Zweige - the leaves are sprouting
Macarons: Veredelung mit Goldpuder - gold powder refining


Macarons á la Cassis & Kir Royal truffles
 
Liebe Blogfreunde,


mein heutiger Blogartikel steht ganz im Zeichen von Beerenfarben. Angefangen bei meinem Outfit: Dieses Kleid mit abstraktem Muster besitze ich schon seit letztem Jahr, es erinnert mich an die Kollektionen des Designers Roberto Cavalli. Meines von Comma war natürlich preisgünstiger, gefällt mir aber ebenso gut.


Gestern habe ich wieder Französische Macarons hergestellt (Rezept hier), dieses mal habe ich den Teig Violett eingefärbt und die Schalen nach dem Backen mit royalem Schimmer versehen, durch Bestäuben mit Goldpuder. Dieses Speisepuder gibt es beim Pati-Versand, wie auch die pastösen Lebensmittelfarben und das feine Mandelmehl, mit dem ich die Macarons herstelle und bunt einfärbe. Heute waren wir zu einem Geburtstagsbrunch eingeladen und brauchten noch ein Geschenk. Macarons sind schnell gemacht mit großer Wirkung. Der Beschenkte war begeistert von diesem süßen Luxus-Mitbringsel, die Beerenfarben mit dem Hauch Gold sind ein Hingucker (habe noch Kir Royal Trüffel mit eingepackt).


Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag, der bei uns leider stürmisch und verregnet ist. Heute Nachmittag werde ich intensiv in meiner Burda-Sammlung stöbern, denn ich suche einen Jackenschnitt. Ich habe konkrete Vorstellungen, wie der Schnitt an Schultern und Halsausschnitt sein soll, aber es sieht so aus, als müsste ich einen neuen Schnitt aus mehreren zusammen kleben. Aber Herausforderungen machen mir Spaß. Nähen werde ich evtl. an Ostern wieder, denn wir fahren nicht weg. Ich halte Euch auf dem Laufenden.



Eure Philo



-----



My dear blog friends,

today's article is all about berry colors. Beginning with my outfit: I own this dress with an abstract pattern since last year, it reminds me of Roberto Cavalli dresses. My dress is from Comma and was well-priced, of course.



Yesterday I baked French Macarons again (recipe here) and gave them a golden glimmer by refining with gold powder. We have been invited to come to a birthday brunch this morning and a quick gift. was needed... Macarons are easy to make with maximum effect. The birthday boy was very delighted with this sweet patisserie, and the berry colors with the hint of gold were eye-catching (he got some extras: Kir Royal truffles).


Have a nice sunday! Unfortunately it's stormy and rainy here. This afternoon I will browse my old Burda magazines, I'm looking for a jacket pattern. I have a concrete idea how neckline and shoulders should look like and it seems that I have to glue different Patterns together to a new one. But I like it being challenged. Hopefully I'll be sewing again on Easter, because we'll stay at home. I'll keep you informed.



Yours, Philo




What I'm wearing...
Dress/Kleid: Comma, faux leather jacket/Kunstlederjacke: Vero Moda, studded sandals/Nietensandaletten: Cinti, tights/Strumpfhose: Formfit 40 C&A "Anthrazit", handbag/Tasche: Chanel, umbrella/Schirm: Pasotti, ruby ring/Rubinring: Vintage, creole earrings/Kreolen: Swarovski

Sonntag, 22. März 2015

Macarons zu Ostern - Macarons for Easter

2 Kommentare
Schonmal Macarons gebacken? Ich zeige Euch, wie es geht!
Have you ever baked Macarons? I show you how to do this!


Vielleicht ein Mitbringsel für die beste Freundin? Maybe a gift for your best friend?


Auf das Backblech wird der Teig gleichmäßig gespritzt (ich habe Ovale versucht, weil ich eierförmige Macarons wollte)
The baking tray with the piped dough (I tried egg-shaped Macarons for Easter)
Der spannende Moment: die Macarons bekommen hoffentlich nach kurzer Backzeit die gewünschten "Füßchen" -
An exciting moment: After short baking time the Macarons form their "feet" (hopefully)
Wenn sie gebacken und abgekühlt sind: jeweils zwei Schalen werden mit Gelee-Butter-Füllung zusammengefügt. 
After baking and cooling down: the half-shells can be sticked together with a jam-butter filling
Die fertigen Macarons!  The macarons are finished!

 
Liebe Blogfreunde,

der Osterhase ist bald da, und bei mir hat er schon in der Backküche vorbeigeschaut!
Ich habe heute nämlich französische Macarons gebacken nach einem Rezept, das ich mehrfach ausprobiert und für euch niedergeschrieben habe. Die bekanntesten Macarons in vielen Geschmacksrichtungen und Farben sind wohl vom Maison Ladurée aus Paris, aber da kann man auch ganz schön Geld lassen. Wenn ich in Berlin bin, kaufe ich im KaDeWe meistens eine kleine Tüte mit diesen süßen Köstlichkeiten. Für die Zeit dazwischen, muss ich sie selbst backen. Sie sind auf jedem Kuchen-Buffet ein Hingucker, aber manchmal backe ich eine kleine Menge, weil mein Mann sie so liebt. In manchen Regionen heißen die süßen Teilchen übrigens Luxemburgerli.

Zutaten für 15 Macarons (= 30 Halbschalen):

90 g Mandeln, puderfein gemahlen (Supermarktware durchsieben u. Klümpchen wegwerfen - beim Pati-Versand gibt es fertiges Mandelmehl)
170 g Puderzucker
72 g gekühltes Eiweiß
1 Prise Salz
1 Messerspitze Lebensmittelfarbe (Paste, gibt es z. B. im Pati-Versand)

Zubereitung:

Das Eiweiß mit 1 Prise Salz zu Eischnee steif schlagen, man sollte einen Messerschnitt sehen können. Den Puderzucker zufügen und die Masse mit dem Rührgerät weiter schlagen, bis die Eiweißzuckermasse wie Lava fließt und glänzt. Jetzt - wenn gewünscht - mit Lebensmittelfarbe einfärben, ich habe hier Gelb genommen. Nun die gemahlenen Mandeln in 4 Teilmengen auf niedrigster Stufe untermengen. In einen Spritzbeutel o. ä. geben (ich nehme gern von Tupperware die Deko-Biene dafür).

Ein Backblech mit einem zugeschnittenen Backpapier auslegen, das ganz glatt aufliegt. Am besten an allen 4 Ecken mit einem Klecks Zuckermasse festkleben.

Nun den Teig in Kreisen von 3 - 4 cm Durchmesser auf das Backpapier spritzen. Er muss jetzt 30 Minuten ruhen. Währenddessen den Backofen auf 150 °C Ober- und Unterhitze aufheizen. Nach der Ruhezeit das Backblech vorsichtig auf unterster Schiene in den Ofen schieben - hier darf keine Erschütterung des Blechs stattfinden, sonst platzen die Schalen beim Backen auf - die Backzeit beträgt 18 - 20 Minuten. Die Macarons bekommen nach 2 Minuten schon ihr Markenzeichen, das Füßchen. Bräunen dürfen sie nicht. Nach Ende der Backzeit das Blech aus dem Ofen holen, das Backpapier mit den Macarons vom Blech auf die Küchenarbeitsplatte  ziehen und sie erkalten lassen. Dann mit einem langen Messer vorsichtig unter den Macarons langziehen und sie so vom Papier lösen.

Nun können sie gefüllt werden:
Dafür nehme ich 120 g Gelee (am besten schmecken saure Gelees wie Cassis - ein toller Kontrast zu den süßen Schalen!) vermischt mit 30 g weicher Butter. Von der Füllung einen Klecks auf eine Halbschale geben, eine zweite daraufsetzen und drehend andrücken - fertig ist 1 Macaron!

Bon appétit!

Gutes Gelingen wünscht Eure Philo
 
-------------------------

My dear friends,

soon is Easter but the Easter bunny was already in my kitchen! Today I baked patisserie: some oval-shaped Macarons, based on a recipe that I baked several times. The most popular Macarons in many flavors and Colors are perhaps from Maison Ladurée, Paris, and probably one can spend a lot of money to taste the whole variety. Whenever I'm in Berlin, I buy Macarons from the KaDeWe store, but in the intervening time I bake them myself sometimes. These sweet Patisserie is eye-catching on every cake buffet, and sometimes I make a few for my husband because he likes them so much. By the way: in some area they are called "Luxemburgerli".

Here is the recipe for 15 Macarons (= 30 half shells):

Ingredients:
90 g almond flour, very fine / sifted
170 g icing sugar
72 g refrigeratered egg-white
pinch of salt
pinch of pasty food dye (e. g. from Staedtler)

Preparation:
Make whipped egg whites with a pinch of salt by using the mixer. A knife cut should be visible, than it's stiff enough. Add 170 g icing sugar and whip it to a merengue until it's shiny and flowing like Lava. Now you can color the merengue with Food dye, I used Yellow for my Macarons. After this the almond flour has to be added in 4 parts (turn the mixer low) - the dough is finished, fill it into a pastry tube.
Cover a baking tray with baking paper (it is important that it's smooth) and pipe 3 - 4 cm large spots on the paper. The macarons have to rest for 30 minutes.
In the meantime heaten the oven to 150 °C, these are about 300° Fahrenheit for my US-readers. After 30 minutes slide in the baking tray carefully into the oven - baking time: 18 - 20 minutes. You can unstick the Macarons by a knive, and they are ready for the filling:
I prefer sour jam (e. g. Cassis)  mixed with some soft butter, the sourness of the fruits is a tasty explosion together with the sweetness of the Shells.
120 g jam + 20-30 g butter is the filling for this recipe, you have to stick together 2 half-shells and will get 1 macaron.

Bon appétit!

Yours, Philo



Freitag, 20. März 2015

Kostüm á la Coco - Lady's Suit in French Style

26 Kommentare


 




 

 
Liebe Näh- und Fashionfreunde,

heute gibt es Tragefotos, denn meine Jacke aus roséfarbenem Tweed ("The little pink jacket") ist fertig! Und noch ein passendes Kleid dazu. Beides letztes Wochenende genäht.

Ein paar Details zur Jacke habe ich hier schon beschrieben. Sie basiert auf Schnitt #106 aus der Burdastyle 2/2013. Statt Druckknöpfe habe ich richtige Knopflöcher und bezogene Knöpfe angebracht, statt Blende gab es 2 Borten.

Das Kleid war zuerst eine Notlösung. Denn nach dem Nähen der Jacke hatte ich nur noch knapp 60 cm Tweed übrig, für einen Rock leider zu wenig. Bis ich vom Schnittmuster #131 aus der Burdastyle 8/2014 inspiriert wurde, ein Kleid mit tiefer Taillennaht zu nähen und das Oberteil aus einem Kombistoff zu machen. Dafür habe ich stretchigen Piqué in Rosé dazugekauft. Das Kleid war Kurzgröße und musste erst auf Normalgröße geändert werden (nach dieser Burda-Anleitung sehr einfach), dennoch habe ich die Ansatznaht des Rockteils später um 5 cm nach oben setzen müssen, es passte einfach besser. Die Taschen habe ich übrigens weggelassen (nutze ich nicht), mein Stoff reichte genau.

Den Wickelausschnitt hält ein unsichtbarer Druckknopf in Schach. Der Rockteil hat eine gute Sitz- und Gehweite, da leicht ausgestellt - ein super Kleid auch für's Büro. Nicht zum letzten Mal genäht!

Bei der Jacke gefallen mir der halsferne Ausschnitt und die 3/4 Ärmel - man kann schönen Schmuck zeigen.

Mein persönliches Fazit: Zwei neue hochwertige Teile für meinen Kleiderschrank, die zusammen als klassisches Kostüm durchgehen, aber einzeln lässig gestylt werden können. Die Jacke sieht auch zur Jeans süß aus.

Wem diese Farbe gefällt und solch einen Tweedstoff sucht, hier ein paar Stoffempfehlungen meinerseits aus dem Web:
1. http://www.stoffverkauf-weber.de/stoffe/traum-boucle
2. http://perthel-stoffe.de/Baumwolle/aus-dem-Haus-eines-namhaften-deutschen-Modelabels-kommt-dieser-herrliche-Tweed.html
3. http://www.lintondirect.co.uk/shop/a7014-white-and-pale-pink-fabric.html
4. http://www.vansoest-stoffe.de/?/stoffe/modestoffe/gemusterte-stoffe/stoffe-mit-fantasiemuster/stoff-0773-metallic-boucle-bleu-pink-aqua-orange/&detail=1436&menue=7
5. http://www.stoffverkauf-weber.de/stoffe/sommer-boucle-0
6. http://www.lintondirect.co.uk/shop/y4026-cream-gold-dusky-pink-and-multi-coloured-fabric.html

Kreative Grüße sendet Euch

Eure Philo

...................................................................................

Hi my fashion- and sewing friends,

today I show you the whole outfit of my brand new pink tweed jacket with a matching dress. Both finished last weekend.

I already told something about the making of the jacket in this post. The jacket is based on pattern # 106 from Burdastyle 2/2013. Instead of snaps I used covered buttons and sewed buttonholes, and I used 2 borders to embellish the edge.
My problem was that I had only about 60 cm tweed fabric left, and this was not enough for a skirt. Then I was inspired by the drop waist dress #131 from the Burdastyle Magazine 8/2014, this is a pattern where I can use two different fabrics. Great solution! I bought piqué fabric in addition and made the dress with piqué for the wrap top and tweed for the skirt. It was short size and I had to lengthen it to normal (Burdastyle tutorial available here). It is to mention that I left off the pockets (because I don't use them).

The wrap top is closed in the front by an invisible snap. The skirt has a comfy width, lightly flared, and would be a nice garment also at office. Would sew it again!
At the jacket I love especially the wide neckline and the short sleeves - ideal to show some jewelry like necklace and bracelet.

My personal conclusion: These are two new garments in top-quality for my closet, worn together they look like a lady's suit,  but they are pretty good to be worn as separates. The jacket looks nice also with a pair of Jeans.

Best wishes !
Yours, Philo

Stoffe/Fabrics: Alfatex, Schnittmuster/Patterns: Burdastyle, Slingback Pumps: Unisa, Tasche/handbag: Paul Costelloe, Eiffeltower pendant/Eiffelturm Anhänger: Ebay, brooch/Brosche: Ebay, bracelet/Armreif: Promod

Samstag, 14. März 2015

The little pink jacket

3 Kommentare



 
Liebe Näh- und Fashionfreunde,

aktuell bin ich mit einem Frühjahrsnähprojekt beschäftigt:
ein Coco-Jäckchen aus roséfarbenem Tweed, weshalb ich es The little pink jacket nenne. Der Stoff von Alfatex lag schon die 2. Saison in meiner Stofftruhe und nun wurde es Zeit - die Farbe Rosé gehört diese Saison aber sowieso zu meinen Favouriten. Den gleichen Tweed hatte ich auch in mint und er hängt bereits als Kostüm (Rock und Jacke) in meinem Schrank. Wie ihr seht, stehe ich momentan auf Tweedstoffe, aber es ist auch ein exklusives Nähmaterial und viele Haute Couture Klassiker sind aus diesem Stoff gemacht. Das reizt mich einfach, es auch zu versuchen, denn ich nähe gern langlebige Kreationen, die ich nicht nur eine Saison trage. Ich habe bereits diese Newsboy-Cap aus Tweed genäht und auch eine alte Jeansjacke damit aufgepimpt.

Gearbeitet wird diese Jacke nach Schnittmuster Nr. 106 aus der Burdastyle 2/2013. Allerdings mache ich keine Blende, sondern verwende eine Fransenborte aus Frankreich für die Verzierung. Eine zweite Borte mache ich selbst: Stofffäden in 3 verschiedenen Farben werden aus dem Tweed vorsichtig herausgezogen und Stränge davon (je 6 Fäden) zu Zöpfen geflochten. Das habe ich bei Chanel gesehen.

Mein Tipp: Wer sich eine solche Borte aus Tweedfäden flechten will, sollte dies schon beim Zuschnitt mit einplanen, denn für lange Fäden braucht man auch ein langes Stück Stoff. Ich werde mir jedenfalls jetzt immer ein wenig mehr Stoff kaufen als beim Schnittmuster angegeben, damit ich genügend dafür übrig habe. Der Vorteil ist: man hat immer farblich passende Borte zum Stoff. Auch eine gedrehte Kordel aus den Stofffäden sieht hübsch aus.

Meine Jacke ist fast fertig, Ärmelfische sind eingearbeitet, die machen schöne Schultern; gerade nähe ich das Futter ein. Da ich noch etwas vom Tweed übrig habe, wollte ich eigentlich einen passenden Rock dazu nähen, aber es reicht leider doch nicht und "mini" trage ich nicht. Deshalb habe ich den Plan, mir ein Kleid aus Piqué zu nähen, wo der Tweed als Zweitstoff Verwendung findet. Na, lasst Euch überraschen. Outfitfotos folgen natürlich. Der Frühling kann jedenfalls kommen!

Viele Grüße! Eure Philo

& & & & & & & & & & & & & & & & &

Dear Sewing- and Fashionfriends,

actual I'm busy with sewing my first spring creation: a pink tweed jacket in Coco style, and I named it The little pink jacket. I had this fabric from Alfatex in my stash for the second season and time has come to make something with it! Anyway, pale pink is my favorite color for upcoming season. I have had this tweed also in mint green and sewed a lady's suit with it (jacket and skirt). As you can see, I go for tweed. Well, it's an exclusive material and used for Haute Couture. I already made this Newsboy Cap of this material and pimped an old denim jacket with it.

This jacket is based on the short jacket pattern #106 from Burdastyle mag 2/2013. Instead of contrasting edges I'll add embellishments with a fringe border from France. A second (braided) border is hand-made: I pulled threads in 3 different colors out of the fabric and braided a border with them. This works fine, and I get a border that matches the colors of my fabric.
If you want to make such a border when working with tweed, I recommend you to buy more fabric than needed because the longer the panel the longer are the threads you pull out.

My jacket is almost finished, shoulder pads are already inside, they are giving a good fit at the shoulders; now I'm doing the lining. I have some Tweed left... I was thinking about sewing me a matching skirt but unfortunately it's not enough fabric (don't like to wear mini length), so I have plans to sew a piqué dress where I can use of the tweed remnants as material mix. Well, if you are curious, visit my blog again. Outfit pictures will follow soon. In any fact: spring can come!

Bye, Philo

Freitag, 6. März 2015

Einladung zum Frühlingsball - I go to a spring ball

6 Kommentare

Mein (Kauf-)Kleid ohne Schnickschnack - My dress without embellishment
Ich hab's mit der Plisseeborte verlängert - I lengthened it with the plissee border
 
 
 



Für eine Abendveranstaltung wie diese finde ich weiche Locken immer sehr schick, meine hab ich mit dem Keramikglätteisen selbst hinbekommen (die Technik, damit Locken und Wellen zu machen, hat mir meine Friseurin gezeigt) - for an occasion like this I like a curly hairstyle - I made this one myself with a ceramic flat iron, used as a curler (my hairdresser showed these tricks to me)

Hallo zusammen,
Freude und Panik kam bei mir kürzlich auf: ich bin morgen zu einem großen Ball eingeladen. 
Der Dresscode lautet: Ballkleid Damen, Smoking Herren. Ein langes Ballkleid besitze ich aber nicht! Also was anziehen? Nur für einmal tragen würde ich mir kein Ballkleid kaufen, würdet ihr? Kommt darauf an, ob man nochmal die Gelegenheit hat, es zu tragen, aber bei mir ist für ein Ballkleid einfach kein weiterer Event in Sicht. Zum Selbernähen hat die Zeit - ehrlich gesagt - nicht gereicht.

Ich habe also meinen Kleiderschrank durchforstet... zwei Chiffon-Maxikleider befanden sich darin, sie waren von Farben und Muster aber für den Strand gemacht, damit würde ich nicht zu einem Ball gehen.

Dieses schwarzes Vokuhila-Kleid (vorne kurz, hinten lang) besitze ich noch. Ich hatte es mir vor ca. 2 Jahren für 39 Euro bei TK Maxx (Designer Outlet) gekauft mit dem Gedanken "wenn ich mal auf einen Event eingeladen bin...". Jetzt war ein Event da, aber geht die Kleiderlänge? Es ist nicht bodenlang. Und die Eventmanagerin des Balls sagte mir: "Frau Philo, da tragen alle Frauen pompöse Ballkleider!" Ups!

Ich habe mich dennoch entschieden: ich werde dieses Vokuhilakleid glamourös und individuell aufpimpen, dazu habe ich 10 cm Chiffon Plisseeborte und ein schmales Pailettenband  am Saumn angenäht. Schönes Detail: das Chiffonband hat an der Kante eine Angelschnur eingefädelt, die einen hübschen Kräuselrand macht (wird auch bei Tanzturnierkleidern verwendet, damit der Saum schön aufspringt).  Die Plisseeoptik passt auch wunderbar zum Oberteil. Die Kleiderlänge ist nun immer noch nicht bodenlang, aber meine hübschen Abendsandaletten kommen so wenigstens auch zur Geltung.  Für einen Farbtupfer sorgt eine opulente Seidenblüte, ein bisschen erinnert sie mich an Carrie's Outfit mit der großen Blume in "Sex & the City". Pink und schwarz finde ich toll - Ähnlichkeiten mit meinem Blog-Design sind rein zufällig (grins).  Um die Winterblässe etwas zu vertuschen, trage ich einen transparenten Bolero (Stück Netz pfiffig als Jäckchen genäht - pfiffige Alternative zu ständig rutschenden Chiffon- oder Organzaschals)  und eine Peep-Toe Strumpfhose.

Zum Probelauf, hab ich den Dress schonmal für Euch angezogen - und nun freue ich mich auf den Ball morgen und habe auch das gute Gefühl, dass ich keine Dame im selben Kleid sehen werde :-) (das kann passieren und finde ich etwas peinlich). Fazit: mit guten Basics und ein paar Styling- und DIY-Ideen kann man sich für alle Gelegenheiten passend kleiden, ohne viel Geld auszugeben.

Ciao, Eure Philo

----
Hello everybody,
I'm excited: I have an invitation for a spring ball tomorrow! But I also panicked, because the dress code is "black tie". The thing is: I don't have a ballroom dress! For wearing it once only I wouldn't buy a ballroom dress, and for sewing one myself time was too short.

So I checked my closet, if I can find something wearable for a ball. Hm, I have 2 maxi Chiffon dresses, but their colorful designs are made for a beach party.
This black mullet dress came into my mind. I purchased it at TK Maxx (designer outlet) with the intention "wearing in case of an event" because it has a good fit on me, but it is too short to fulfill the black tie dress code. In spite of this, I decided to wear this dress, I got the idea to lengthen it with a 10 cm chiffon plissee - and sequin border and to decorate it glamorous and individual. Nice detail: the Plissee border has a fishing line inside that causes a ruffled edge, and the plissee matches perfectly the top part of the dress which has also pleats. The dresses' length is still midi but my party shoes are too nice to be hidden :-).  A silk flower brooch is a nice embellishment for the shoulder (handmade by Shiborigirl). It reminds me of Carrie Bradshaw's dress with the big flower in "Sex & the City". To hide my winter-pale skin a little bit, I'm wearing a transparent shrug (a piece of mesh, sewn as a bolero - smart option to sliding organza- or Chiffon scarfs) and peep-toe tights.

Now I'm looking forward to the spring ball - and what a good feeling to know, that no other woman will wear the same dress like me :-) (this could happen and I'd be embarrassed). In any fact it's so easy to be well-dressed all-purpose with good basics and a few styling- and DIY-ideas, for less money.

Have a nice Weekend,
yours, Philo


What I'm wearing:
Dress/Kleid: Sangria (via TK Maxx), High Heels: Marian (via Spartoo), Plissee Border/Plisseeborte: Dawanda, sequin border/Pailettenborte: Alfatex, silk flower/Seidenblüte: Shiborigirl, earrings/Ohrringe: Bijou Brigitte, Clutch: No Name (Boutique), peep toe tights/Peeptoe Strumpfhose: Bonnie Doon, mesh shrug/Tüllbolero: Claudia Schnabel (via Dawanda), flower ring/Blumenring: I am.


Sonntag, 1. März 2015

Jeansjacke mit 3. Chance / Denim jacket with third chance

9 Kommentare
 

Vorher / Before
 
Nachher / after
 

 


 
Hallo zusammen,

heute trage ich ein Outfit mit der selbstgenähten Newsboy Cap, vorgestellt HIER. Und nun seht ihr auch meine mit Tweedresten aufgepimpte alte Jeansjacke. Die Jacke hat eine 3. Chance bekommen und gefällt mir jetzt wieder richtig gut. Vorgeschichte: es war mal eine klassische Jeansjacke mit Kragen, langen Ärmeln und Bündchen - aber sie gefiel mir einfach nicht mehr. Letztes Jahr kam ich auf die Idee, sie zur Kastenjacke umzufunktionieren, habe Kragen und Bündchen abgeschnitten und die Jacke mit 3/4-Ärmeln versehen (= 2. Chance).  Dann hing sie aber doch im Schrank - sie brauchte Verzierung, aber eine passende Borte fand ich nie. Da ich noch Tweed von der Mütze übrig hatte, habe ich jetzt davon neue Klappentaschen und Bündchen genäht, für einen Kragen reichte es leider nicht, aber ich habe Fransenborte hergestellt und ringsum angenäht. Nun erscheint die Jeansjacke im neuen Pariser Chic. Für mich ist das Upcycling Projekt geglückt: mir gefällt die Jacke wieder und sicher werde ich sie oft tragen (zur Mütze passt sie perfekt).

Danke für Euren Besuch, Kommentare sind willkommen,
Philo

----

Hello everybody,
today I'm wearing an outfit with my self-made newsboy cap, shown HERE. And now I can also show you my old denim jacket that I pimped up with tweed remnants. The jacket got its' 3rd Chance and I like it again. The story behind: I own this denim jacket since a long time, last year I cleared out my wardrobe and thought I'd rather get rid of it because it's not my style, but decided then to cut off collar and cuffs with 3/4 sleeves to create a boxy cut (= 2nd chance). But then it was still unworn in my wardrobe... too boring without embellishment but I did not find a border that matches denim. As I had remnants from my cap sewing project, I had the idea to sew tweed pocket flaps and cuffs and this worked very well! Unfortunately it wasn't enough fabric left for a collar, but I could make a fringe border and the jacket appears now in new Parisian chic. I think the upcycling Project was successful:  I'll wear this jacket again and probably very often - it matches perfectly my Newsboy cap.

Thanks for reading, I appreciate your comments,
Philo


What I'm wearing...
denim jacket/Jeansjacke: Mango, Tweed fabric/Tweedstoff: Linton Tweeds England, Chanel-Buttons/Chanelknöpfe: Alfatex, T-Shirt: EDC, Marlene pants/Marlenehose: 3suisses Premium, Pumps: Deichmann, earrings/Ohrringe: Drachenfels, handbag/Tasche: Chanel