Sonntag, 18. Januar 2015

Cape outfit with Berry & Brown

 

 
 
 

 




 
 


Newlook #6227, Cape Pattern / Schnittmuster (meins ist Ansicht A / mine is view A)

 


Habt Ihr Euch schon immer mal gefragt, wo der Unterschied zwischen einem Cape und einem Poncho liegt? Ein Poncho ist ein großes rechteckiges Wolltuch mit einem Loch in der Mitte, durch den man den Kopf stecken muss. Oft sind Ponchos aber auch vorne offen, so dass man den Stoff drapieren kann. Ein Cape hat den wesentlichen Unterschied: zusätzlich Armschlitze. Die Erfolgsstory von Capes begann schon im 16. Jahrhundert. Heutzutage gibt es Capes in allen möglichen Designs und sie sind wärmende und modische Kleidungsstücke zugleich. Ich erinnere mich: Ich hatte als kleines Mädchen mein erstes Cape: ein Graues mit einer roten Pomponborte am Saum. Hattet ihr auch eins?

Das Cape, das ich auf den Fotos trage, habe ich mir vor ca. 2 Jahren aus sepiafarbenem Krimmer (= Persianer-Kunstfell) geschneidert. Innen ist es mit Karo-Flanell gefüttert, es hält schön warm, und für die Arme trage ich Strickstulpen. Diese Kreation basiert auf Newlook Schnitt Nr. 6227. Die Armschlitze sind unten offen, das ist praktisch und engt nicht ein. Passende Riegel für Mäntel und Capes gibt es selten, ich habe meine selbst gemacht. Dazu habe ich goldene Knebelverschlüsse, Schraubnieten und Lederstreifen verwendet. Ich finde, gerade die Nieten geben dem Cape ein paar moderne Details.

----

Have you ever thought about the difference between a cape and a poncho? A poncho is a rectangular piece of wool with a hole cut in it for the wearer’s head. Sometimes ponchos have a slit in the front and you can drape the fabric. A cape has sleeve slits in addition. Even in the 16th century capes have been very popular. Nowadays capes are available in different designs and they are stylish warm over garments. I remember that I have had my very first cape when I was a Little Girl, it was gray with red pompom border at the seam. Had you worn one in your childhood?

I have sewn the cape that I wore on the pictures about 2 years ago, it’s made of sepia-toned faux fur krimmer. Checkered flannel is warming inside and I’m wearing knitted long-cuffed gloves. This creation is based on Newlook pattern #6227, view A with open arm slits. They are functional and do not handicap me. Matching closure for coats and capes are rarely to find, that’s why I made these myself. I used golden toggle-closures,  screwable studs and leather stripes to make them. I think especially the studs on closure and epaulettes give the cape some modern Details.

Einen schönen Sonntag wünsche ich Euch! Have a nice Sunday!

Philo

What I'm wearing...
Cape: home-tailored, Leggings: Promod, Long Pullover: My own, Overknee boots: Laura (Vintage), fingerless gloves/Strickstulpen: Zauberhand Design (via Dawanda), flower brooch/Blumenbrosche: Bijou Brigitte, checkered Bandana, DAKS London,  hat pin/Hutnadel: Vivienne Westwood (Vintage), fedora  hat/Trilby Hut: Bronté, via Hatgallery, handbag/Tasche: Moschino

Kommentare:

  1. Liebe Philo,
    dein Outfit gefällt mir im Gesamten sehr! Alles sieht sehr stimmig und harmonisch aus, vor allem auch farblich. Der wunderschöne Hut macht das Ganze noch perfekter- der hat eine tolle Farbe (mit zunehmendem Alter finde ich Hüte immer besser und schöner ;-))! Die Leder-Riegel sind sehr schön geworden.
    Viel Freude mit dem neuen Cape wünscht Dir
    herzlichst Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine, es freut mich, dass dir mein Outfit gefällt. Du hast ja auch mal so ein tolles genäht, das würd ich dir glatt abkaufen. :-) Komisch dass du das auch so siehst, ich habe früher Hüte nicht so gerne getragen, fand immer, sie stehen mir nicht, nun sehe ich viel mehr Stylingmöglichkeiten und habe die Lizenz zum Huttragen entdeckt, seit ich die 50 überschritten habe. Warum auch nicht, wenn nicht jetzt wann dann. :) Gruß Philo

      Löschen
    2. Jaaaa, genauso geht es mir mit Hüten auch. Früher habe ich nie einen getragen- stand mir nicht und macht alt (fand ich damals)! Heute empfinde ich es ganz anders und es hat sich fast schon eine Hut-Leidenschaft daraus entwickelt. Man hat ein ganz anderes Auftreten mit Hut!
      Ja, mein Cape hat sich leider komplett als Schrankleiche entpuppt!!! Ich habe es- ehrlich gesagt- wirklich noch nie getragen. Mir ist es irgendwie immer zu unpraktisch. Eine Jacke oder Mantel überwerfen, geht deutlich schneller ;-). Obwohl, so ein Cape ist ja wirklich der perfekte Hut-Begleiter!
      LG Sabine

      Löschen
  2. Hallo Philo, du siehst wie immer toll aus und deine Kreativität ist unschlagbar! Das Cape ist sehr hübsch, gerade durch die liebevollen Details! Alles, inclusive Make up passt sehr gut zusammen. Es macht mir immer wieder Spaß, deine Kreationen zu bewundern! Viele liebe Grüße, Nessy von den happinessygirls.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr nett von dir, Nessy, ich freue mich immer sehr über deine Kommentare. Gruß Philo

      Löschen