Samstag, 31. Januar 2015

Tartan@Office

4 Kommentare


 
 
 
 





 
 

Hallo zusammen,

"Kleidervorschriften an der Arbeit"  - ein Thema, das wahrscheinlich alle Büromenschen irgendwo beschäftigt. Wie ist das an Eurem Arbeitsplatz, habt ihr einen sogenannten Dresscode?

Natürlich hängt es vom Unternehmen ab, ob und wie eine Kleiderordnung gehandhabt wird. In einer Bank wird es förmlicher zugehen als in einer Werbeagentur, wo Kreativität ein Thema ist. Und für die Leitungsebene zu arbeiten, ist nochmal ein anderes Thema.

Zwar arbeite ich selbst in einer Firma, wo es eher leger zugeht, aber ich trage dort nicht alles, was ich mir in der Freizeit an Modespielereien erlauben würde. Damit es nicht langweilig wird, peppe ich im Büro aber konservative Kleidungsstücke mit besonderen Accessories auf. Diese kleinen Hingucker wahren das Gesamtbild, zeigen aber meine persönliche Note und das ist mir wichtig.

Unabhängig von alldem halte ich persönlich gute Kleidung wichtig, um von Chef, Kollegen und Externen ernst genommen zu werden. Kleidung "kommuniziert" auf non-verbale Weise: Mit einem unpassenden Outfit sendet man im Job schnell falsche Signale und wird anders wahrgenommen, als einem lieb ist. Seriös aufzutreten ist für mich auch irgendwo die persönliche Wertschätzung gegenüber dem Unternehmen, für das man arbeitet, denn man repräsentiert es.

Heute zeige ich euch mal ein typisches Philo-Büro-Outfit: schwarzes Shirt-Etuikleid, schwarzer Blazer, schwarze Stiefel - dazu kombiniert ein breiter Tartan-Gürtel und eine passende Tartan-Armbanduhr (von o'Clock). Die Stiefel sind eigentlich Overknees, dank des weichen Strumpfteils kann man sie aber variabel nach unten schoppen und etwas bürotauglicher tragen.

Ich mag Karomuster, besonders das schwarz/rote. Je nach Accessories kann man es edel mit Gold tragen, Silber oder geschwärztes Metall gibt dem Tartanoutfit dagegen einen frechen punkigen Touch. Das Burdastyle-Magazin auf den Fotos ist von 10/2008, ich hatte es mir gerade bei Ebay gekauft, weil dort ein Mantelschnitt drin ist, den ich suchte. Und dort habe ich einen Artikel gefunden über .... Tartanmuster! Das zeigt, dass Karomuster klassisch und zeitlos sind.

Warum immer Streetstyle, ich werde ab jetzt öfter mal ein Offic Outfit zeigen. Nun bin ich neugierig,  wie ihr euch an der Arbeit kleidet, ob es bei Euch förmlich zugeht und ob die neuesten Trends unter euch Kolleginnen ein Thema im Büro sind. Über Eure Kommentare freue ich mich.

Schönes Wochenende,
Eure Philo

-----

Hello everybody,

"Dress-code at work" - perhaps a daily issue for all office workers.
Of course it depends on the company, if and how a dress-code is handled. A bank will handle this topic different than an ad agency and the dress-code will be even more important if you work in a leading circle.

How is it handled  in the company you are working for? Do they have a dress-code?
I'm of the opinion that being well-dressed helps a lot  to be taken seriously by boss, colleagues and visitors. Clothing is a kind of non-verbal communication: wrong signals can be sent by wrong clothes and others take notice of you in a way you would care for. Good clothing at work is for me also my appreciation of the company I'm working for.

Although I'm working at a business-casual office, I don't allow myself all fashion experiments that I usually do in my private life. But I like it to pimp up conservative clothing with some eye-catching accessories, a personal touch is important for me.

Today I show you a typical "Philo's office outfit": black shift dress, little black jacket, black boots - matching a tartan belt and a tartan wrist watch. The boots are overknees  but worn shorter because they are stocking boots and can be pushed down.

I love checked patterns. Especially the red/black tartan. Depending on the accessories you can style it classy (with gold); silver or gunmetal accessories would give tartan a grunge touch. The Burdastyle issue with the above is from 10/2008 - I purchased it at Ebay because it has a coat pattern I was looking for. There I found an interesting article.....about tartan! This shows that tartan is classic and timeless.

Why always streetstyle... I decided to show some office styles here in my blog.

Now I'm just curious to hear about your way to dress for work, if there is a dresscode at your workplace and if the latest fashion is a topic amoung your colleagues.

Have a nice weekend!
Yours, Philo
 
 
What I'm wearing...
Shift dress/Etuikleid: C&A, Blazer: Hugo Boss, tartan belt/Gürtel: Fausto Puglisi (via Yoox), Overknee boots: Anna Field (via Zalando), Silicon tartan watch/Silikon Armbanduhr: o'clock, rings & necklace/Ringe & Halskette: H&M, label pin: Vivienne Westwood (Vintage), earrings/Ohrringe: Drachenfels, glasses/Brille: A.J. Morgan


Sonntag, 18. Januar 2015

Cape outfit with Berry & Brown

5 Kommentare
 

 
 
 

 




 
 


Newlook #6227, Cape Pattern / Schnittmuster (meins ist Ansicht A / mine is view A)

 


Habt Ihr Euch schon immer mal gefragt, wo der Unterschied zwischen einem Cape und einem Poncho liegt? Ein Poncho ist ein großes rechteckiges Wolltuch mit einem Loch in der Mitte, durch den man den Kopf stecken muss. Oft sind Ponchos aber auch vorne offen, so dass man den Stoff drapieren kann. Ein Cape hat den wesentlichen Unterschied: zusätzlich Armschlitze. Die Erfolgsstory von Capes begann schon im 16. Jahrhundert. Heutzutage gibt es Capes in allen möglichen Designs und sie sind wärmende und modische Kleidungsstücke zugleich. Ich erinnere mich: Ich hatte als kleines Mädchen mein erstes Cape: ein Graues mit einer roten Pomponborte am Saum. Hattet ihr auch eins?

Das Cape, das ich auf den Fotos trage, habe ich mir vor ca. 2 Jahren aus sepiafarbenem Krimmer (= Persianer-Kunstfell) geschneidert. Innen ist es mit Karo-Flanell gefüttert, es hält schön warm, und für die Arme trage ich Strickstulpen. Diese Kreation basiert auf Newlook Schnitt Nr. 6227. Die Armschlitze sind unten offen, das ist praktisch und engt nicht ein. Passende Riegel für Mäntel und Capes gibt es selten, ich habe meine selbst gemacht. Dazu habe ich goldene Knebelverschlüsse, Schraubnieten und Lederstreifen verwendet. Ich finde, gerade die Nieten geben dem Cape ein paar moderne Details.

----

Have you ever thought about the difference between a cape and a poncho? A poncho is a rectangular piece of wool with a hole cut in it for the wearer’s head. Sometimes ponchos have a slit in the front and you can drape the fabric. A cape has sleeve slits in addition. Even in the 16th century capes have been very popular. Nowadays capes are available in different designs and they are stylish warm over garments. I remember that I have had my very first cape when I was a Little Girl, it was gray with red pompom border at the seam. Had you worn one in your childhood?

I have sewn the cape that I wore on the pictures about 2 years ago, it’s made of sepia-toned faux fur krimmer. Checkered flannel is warming inside and I’m wearing knitted long-cuffed gloves. This creation is based on Newlook pattern #6227, view A with open arm slits. They are functional and do not handicap me. Matching closure for coats and capes are rarely to find, that’s why I made these myself. I used golden toggle-closures,  screwable studs and leather stripes to make them. I think especially the studs on closure and epaulettes give the cape some modern Details.

Einen schönen Sonntag wünsche ich Euch! Have a nice Sunday!

Philo

What I'm wearing...
Cape: home-tailored, Leggings: Promod, Long Pullover: My own, Overknee boots: Laura (Vintage), fingerless gloves/Strickstulpen: Zauberhand Design (via Dawanda), flower brooch/Blumenbrosche: Bijou Brigitte, checkered Bandana, DAKS London,  hat pin/Hutnadel: Vivienne Westwood (Vintage), fedora  hat/Trilby Hut: Bronté, via Hatgallery, handbag/Tasche: Moschino

Sonntag, 11. Januar 2015

Braving storm Felix - Sturm "Felix" trotzen

4 Kommentare
 
 
 
 




 
 
Hello everybody,
 
macht euch Sturmtief Felix auch zu schaffen? Es ist schon krass, mit welchen Geschwindigkeiten der Wind durch die Straßen fegt. Trotzdem war ich heute mutig und habe unterwegs mit meinem Sohn ein paar Outfitfotos gemacht. Dabei musste ich schon aufpassen, dass mir der Hut nicht vom Kopf weht. Die hier gezeigte Farbkombination schwarz und blau war von mir übrigens bisher eher stiefmütterlich behandelt worden, weil ich beide Farben zusammen nicht gut fand. Nun finde ich aber, dass sie sehr gut harmonieren, und die Streifen in Shirt und Strümpfen sowie die Lederdetails an Hut und Handschuhen machen das ganze sportlich-schick.
 
----
 
Storm "Felix" is blowing through Germany and it's incredible how wild the wind is. Nevertheless I was braving the weather and spent a half hour with my son for taking outdoor pictures. The wind was so strong, that I had to take care of my hat. This combination of colors that I'm wearing on these pictures, was something I put always in second place, as I thought blue and black wouldn't be a good match. Now I think that These colors harmonize very well - and the stripes in socks and shirt as well as leather details at hat and gloves bring casual chic.
 
Einen schönen Sonntag noch! Wishing you a nice sunday!

Philo


What I'm wearing...
Newsboy Cap/Hut: "Noor" from Bronté (via Hat Gallery), coat/Mantel: Promod (old), fur collar/Fellkragen: Hallhuber (old), striped longsleeve/gestreiftes Langarmshirt: Hallhuber, pants/Hose: Betty Barclay, fringed socks/Strümpfe: Promod, iridescent patent-leather pumps/irisierende Lackpumps: See by Chloe (old, via Yoox), flap bag/Tasche: 2.55 Medium, Chanel; earrings/Ohrringe: I am, gloves/Handschuhe: & Other stories Berlin

Donnerstag, 8. Januar 2015

Die fürstliche Frisur und Chanel-Träume - Royal hairstyle and some Chanel dreams

3 Kommentare
Einen wunderschönen Tag wünsche ich Euch,

ich habe diese Woche noch Urlaub und darf Tagesfreizeit genießen. Seit gestern beschäftigen mich gleich mehrere Dinge:

Ich habe mich in die neue Frisur der Fürstin Charlene von Monaco verliebt, was nicht heißen soll, dass ich mein Haar noch nie so getragen hätte und einen Pony habe ich schon seit Jahren, aber fandet Ihr nicht auch, dass es Ihr ausgesprochen gut stand und sie hübsch mit der neuen Ponyfrisur aussieht? (was sicher nicht nur an ihren niedlichen Babies lag, die gestern der Öffentlichkeit erstmalig präsentiert wurden). Auch die Medien haben das aufgegriffen. Mir gefiel die Frisur so gut, dass ich mir heute das Haar auch so gestylt habe. Gefällt's Euch? Ich finde es schick und auch praktisch, denn die langen Strähnen vorne fielen mir doch zu oft ins Gesicht.


Ein Spiegelselfie, um die Frisur von hinten zu sehen
A mirror selfie to get a back view
Ob den froschigen Freunden am Badewannenrand die Frisur gefällt?
If my bathroom frogs like my hairstyle?

 


Gestern kam auch mein heißersehnter Stoff von Linton Tweeds aus England an. Ich habe dort zum 3. Mal Tweed bestellt, nachdem ich die Auswahl an  modischen Tweedstoffen, aus denen man sich Klassiker wie Chanel sie hat, nähen kann, hier vermisse. Die Stoffe von Linton sind immer hochwertig und nie enttäuschend gewesen. Der Onlineshop ist nur auf Englisch. Immerhin kann man sich die Währung in Euro anzeigen lassen, und der Versand geht mit DPD recht schnell (Versandkosten jedoch knapp 15 Euro, dafür kommt der Stoff als Stoffballen). Kleines Manko: Es fehlt eine abgebildete Maßeinheit bei den Stofffotos, man könnte sich so eine bessere Vorstellung von der Größe des Musters bilden. Ich werde mal hinschreiben und es anregen.

Mein neuer Seidentweed von Linton Tweeds
My new silky fabric from Linton Tweeds
 
 

Ich habe mich für einen schwarz-weißen Stoff mit 70 % Seide / 30 % Viskose entschieden und es gibt ihn sogar noch in umgekehrten Farben (weiß-schwarz). Daraus werde ich mir eine schöne Longjacke nähen und den Schnitt habe ich auch schon im Kopf:

Caban-Tweedjacke, gesehen in einer Burda aus 1972
Pea coat pattern, seen in a Burda Magazine from 1972

Schnitt 125 aus Burdastyle 10/2014
Pattern #125 Burdastyle magazine 10/2014
Quelle: Burdastyle
 
 
Diese Jackenform gefällt mir ausgesprochen gut, ist schick und sportlich zugleich. Wegen meiner Oberweite mag ich kragenlose Jacken an mir nicht so. Wie schön, dass Burdastyle im Oktoberheft 2014 diesen ganz ähnlichen Cabanschnitt hatte wie der oben gezeigte aus 1972. Der beste Beweis, dass Klassiker nie aus der Mode kommen, nicht wahr? Veredeln kann man diese Jacke durch die chaneltypische Fransenborte. Hier werde ich keine Meterware kaufen (macht die Kanten und Säume unnötig steif), sondern mir aus Tweedfäden eine Borte flechten.

Dafür habe ich mir 3 Garne bei Linton Tweeds mitbestellt, man kriegt dort nämlich auch das Material, aus dem die Stoffe gewebt wurden - wer das  nicht mag, muss sich die Fäden aus dem Stoff herausribbeln. Soweit zu meinen Nähplänen für's Frühjahr, leider hat es sich noch nicht ergeben, dass ich irgendeine neue Nähkreation fertigstellen konnte, aber die Wünsche sind da und es wird auch umgesetzt.

Auch aus meinem Kleiderschrankfundus ergaben sich ein paar "chanelige" Träume. Dieses Outfit von Andy aus dem Kinofilm "Der Teufel trägt Prada" gefiel mir schon immer, vielleicht erinnert Ihr euch auch daran. Eigentlich mochte ich viele Outfits in dem Film und ich hatte mir sogar mal die La Rue Bag nachgenäht, die Andy trug (die ist inzwischen kaputt, ich müsste mir mal eine neue machen, denn den Schnitt habe ich noch). Das Outfit mit dem Carmenshirt (meines ist von Hotrod Hussy, erhältlich bei Topvintage), der Bluse darunter und den Perlenketten drüber finde ich lässig und schick zugleich, und es ist ein bisschen maskulin durch die Baker Boy Cap (diese Kappen heißen so, hab ich gelesen).


Meine "Emily" (so nenne ich meine Schneiderpuppe liebevoll) trägt hier das Andy-Outfit
My "Emily" (nickname of my dress form) is wearing the Andy outfit

 


 
Vintage Schnittmuster M4607 McCall's
Diese Mütze zu nähen, steht also auch noch auf meiner To Do-Liste. Ich habe schonmal Mützen genäht, aber für meine Tochter, als sie klein war. Es sollte nicht zu schwierig sein. Schon überlege ich, was man als Verstärkung in den Mützenschirm einarbeitet... Auf jeden Fall ist es gar nicht so einfach, ein Schnittmuster für eine solche Kappe zu bekommen. Bei Etsy habe ich einenVintage-Schnitt von McCall's erstanden. Das Modell mit der Schleife kommt dem Original schon ziemlich nahe, oder?


 
Zu guter Letzt bin ich heute früh noch mit einer späten Weihnachtskarte von meinem Patenkind in Burma, das ich seit einiger Zeit über World Vision finanziell unterstütze, überrascht worden. Die Innenseite hat die Kleine selbst bemalt. Das Kind lebt mit seinen Eltern  und Geschwistern in einem von World Vision betreuten und unterstützten Projekt. Regelmäßig bekommen die Paten auch Briefe auf Englisch, die sog. Volunteers (Freiwillige Helfer, die vor Ort arbeiten) schreiben sie und man erfährt, wie es der Familie geht, was von den Spenden gekauft wurde, ob das Kind die verschickten Geschenke erhalten hat etc. Ich habe vor Weihnachten eine Sendung mit Buntstiften, Papier, Malbücher, Kleinspielzeug etc. - hingeschickt, darüber freuen sich die Kinder immer.
 
Euch einen schönen Tag
Philo
 
Weihnachtsgrüße aus Burma, von meinem World Vision Patenkind
Christmas Greetings from my sponsored child in Burma
 

Mittwoch, 7. Januar 2015

Short break in Berlin

4 Kommentare

Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche (von den Berlinern liebevoll "Hohler Zahn" genannt) vor strahlendem Himmel
Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis Church (nickname "hollow tooth") in blue sky


Früh am nächsten Morgen aus dem Hotelfenster geschaut: ein weißes Mäntelchen bedeckt Berlin
Early view from our hotel room next morning: a white blanket is covering Berlin
Froh war ich über meine warme Strickpudelmütze!
Glad having my warm pompon hat!



Neu seit April 2014: Shoppingcenter BIKINI
New in Berlin since April 2014: Shopping mall BIKINI

 
Natürlich musste ich auch bei IDEE am KaDeWe vorbeischauen - 2 neue Stoffe für meine Nähprojekte mussten mit. Die "Franse" für 29 €/m wird ein Rock wie auf der Puppe /
Of course I made a stop at IDEE near KaDeWe - grabbed 2 pieces of fabric for my sewing projects.
Der Tag begann perfekt mit einem gesunden Frühstück im SETS Berlin...
A perfect day start with a breakfast at SETS Berlin...
...mit frischgebackenem Brot / with fresh-baked bread
 

Die Weihnachtsstrümpfe an der Wand gefielen mir!
I loved the Christmas stockings at the wall!

 
 

Ein frohes neues Jahr euch allen!

Seid Ihr alle gut hineingekommen? Von guten Vorsätzen und all dem Neujahrszeug will ich erst gar nicht anfangen. Mit dem Rauchen aufhören, eine Diät anfangen, neuen Job suchen, alte Freundschaften aufleben lassen, Sport treiben etc., das kann alles während des ganzen Jahres begonnen werden und braucht den 1. Tag eines neuen Jahres nicht. Habt Spaß, bleibt neugierig auf's Leben und natürlich glücklich und gesund.

Vom 28. - 30. Dezember waren wir in Berlin. Wir waren schon öfter dort und ich habe kurzzeitig dort gewohnt, als ich zur Mercedes Benz Fashionweek mein Modepraktikum gemacht habe. Bei 3 Tagen Aufenthalt jedoch und vielem Schnee war es dieses Mal reines After-Christmas-Shopping, der Grundgedanke aber war "einfach mal weg", um was anderes um die Ohren zu haben nach einem arbeitsreichen Jahr. Wir haben in Charlottenburg im Wyndham Excelsior gewohnt (sauber und zentral), aber extern gefrühstückt. Das machen wir ganz gerne, weil man die Gegend, in der man wohnt, so viel besser kennenlernt und uns bei den Hotelfrühstücksbuffets doch immer das Übliche erwartet. Dank dieser Insidertipps und Google Maps gab es einige interessante Adressen in der Nähe und unsere Wahl fiel schließlich auf das SETS Berlin. Es war uns den Fußmarsch von knapp 20 Minuten wert und die morgendliche Frischluft hat uns sonst Berufstätigen auch richtig gutgetan. Mein Favourit auf der Frühstückskarte war der "Eiweißschock" (leckerer Vanillequark mit frischen Früchten und Crunch-Müsli, serviert im Einweckglas). Seit wir von Berlin zurück sind, habe ich mir den sogar jeden Morgen genauso zubereitet (meistens TK-Himbeeren und Vanille-Exquisa mit 0,2 % Fett). Mein neues Lieblingsfrühstück also... Übrigens: Die bordeauxfarbenen Weihnachtstrümpfe als Wanddeko fand ich im Café so klasse, solche werde ich nächstes Weihnachten für unsere Wohnzimmerwand nähen, hab ich beschlossen.

Für mich neu - seit April 2014 geöffnet -  ist das BIKINI Berlin in der Budapester Straße 38 - 50, die neue Concept Shopping Mall am Zoologischen Garten. 60 Fachgeschäfte auf 3 Etagen im historischen Bikini-Haus, ein Panoramafenster mit Blick auf den Zoo und auf dem Dach Berlin's höchste Eislauffläche. Wenn das nicht cool ist! Warum es "Bikini" heißt? Wikipedia weiß Rat: Der Name des Hauses stammt aus der Entstehungszeit des Gebäudes, als das mittlere Geschoss noch als offener Laubengang konzipiert war und somit – wie bei einem Bikini  – dem Gebäude eine zweiteilige Struktur gab. Neben all dem, gefielen mir besonders die kleinen Holzläden, in denen sich Pop up-Stores befinden. Man findet viel abwechslungsreiches Design und andere Labels, als man sonst kennt.

Zu guter Letzt, seht ihr unten noch meine Aufregung, unmittelbar nachdem ich von meinem Mann mit einem Besuch in Chanelstore im KaDeWe überrascht wurde. Dies darf passieren, wenn Silberhochzeit und Weihnachten zusammenfallen :-). Sicher werde ich den Inhalt dieser Schachtel mal in meinem  Blog zeigen.

Bis dahin seid lieb gegrüßt!

Eure Philo

------

Happy New Year to everybody!

I hope you had a good start into 2015! I don't want to talk about resolutions and all this "New Year's stuff" in this post. Everybody knows, stopping smoking, starting a diet, looking for a new job,  joining a gym, refreshing old friendships etc. can be done all year long, all these pledges need not begin on the first day of the year. Have fun, be eager for life, and - of course - happy and healthy.

From 28th - 30th December we have been in Berlin for a short break. Berlin is always worth it to visit. We have been there several times and I stayed there when I had my work experience at the Mercedes Benz Fashion week. This stay (with many snow) was just for After-Christmas-Shopping and relaxing, indeed. We had a central hotel (Wyndham Excelsior, nice and clean), but had our breakfast somewhere else, we followed these insider tipps and Google maps, our choice was SETS Berlin, a small restaurant/café, Schlüterstr. 36. We enjoyed the healthy variety of coffee & breakfast even it was a 20 minutes walk from our Hotel to get there. My favorite dish was "Protein shock" - vanilla curd with fresh fruits and crunchy cereals, served in a jar. Since we are back home, I had the same for breakfast (raspberries from the freezer with Vanilla Exquisa curd 0,2% fat). My new favorite breakfast! By the way: They had a cute Christmas decoration with funny stockings at the wall, I want those stockings for our livingroom next Christmas. I think they are not difficult to sew...

For the very first time we made a stop at BIKINI Berlin (opened April 2014), a Concept Shopping mall. 60 Shops on 3 floors, a panorama Zoo view, and on top Berlin's highest iceskating rink. Isn't this cool? Besides this, I loved the wooden modular System, you find Pop up stores there, lots of new designs, new labels, in any fact other things that the usual brands. Why it is named "Bikini"? Wikipedia says, this is based on the buildings' date of origin when the middle floor (of 3) was built in open construction,  the architecture reminds of a Bikini.

And finally you can see below how excited I have been immediately after being surprised by my husband with a visit at Chanel store at KaDeWe. This may happen when you have 25th anniversary and Christmas at the same time. :-) Once  I'll show you the content of the gift box here in my blog.

Take care!
Philo