Samstag, 26. Juli 2014

Somewhere beyond the Sea (Burdastyle Espadrilles Design Competition)

My competition entry  /  Mein Schuhmodell, das ich für den Wettbewerb eingesandt habe
The pair I made for myself  /   Das Paar, das ich für mich selbst gemacht habe


Handmade embroidery / handbestickt
Perfect shoes for a visit at the Marina / perfektes Schuhwerk für einen Besuch am Yachthafen Edersee

Riviera Feeling Edersee (11,8 km² reservoir / Stausee)
Blick auf den Yachthafen / view on the Marina 

One of my vintage accessories collection: enamel anchor brooch / emaillierte Ankerbrosche

Nachdem der Einsendeschluss für den Espadrilles-Design-Wettbewerb von Burdastyle fast vorbei ist, mag ich euch meinen Espadrille-Schuh zeigen, mit dem ich teilgenommen habe (1. Foto oben). Zur Erinnerung: man konnte sich bei Burda anmelden und bekam eine (!) Sohle in Gr. 38 zum Verarbeiten geschickt, musste den fertigen Schuh dann zurücksenden. Erlaubt war alles: nähen, kleben, verzieren, Pailletten, Perlen, Stickerei usw. Mein Beitrag für diesen Wettbewerb ist ein maritimer Schuh aus Leinen, der einer Matrosenuniform nachempfunden ist. Neben einem Matrosenkragen mit Ankerknöpfen habe ich eine "Schiffsreling" (Atlaskordel) ringsum geknotet. Der Schuh ist offen, im Fersenriemchen ist ein Gummiband eingearbeitet, weshalb es ungetragen gekräuselt aussieht.  Ein bisschen tat es mir leid, dass dieser Schuh niemals getragen wird, denn es fehlt ja das Gegenstück dazu (und Gr. 38 habe ich auch gar nicht). Deshalb habe ich mir das Modell einfach nochmal für mich selbst nachgearbeitet. Allerdings abgewandelt: diesmal habe ich den Matrosenkragen mit dem Titel meines Lieblingssongs „Somewhere beyond the Sea“ bestickt. Der Song handelt von einem Matrosen, der voller Sehnsucht an zuhause denkt, auch bekannt als der französische Song „La Mer“. Für die Schiffsreling ringsum habe ich die Kordel diesmal selbstgedreht und Goldhülsen von einer alten Kette aufgezogen. Wer es auch mal versuchen möchte mit dem Sticken einer Schrift: der Kettenstich eignet sich prima dafür und bei Burda gibt es eine schöne Anleitung dazu „Wie geht eigentlich Sticken?“.

Nun bin ich gespannt, ob ich mit meinem ersten Sailor-Schuh beim Wettbewerb punkten konnte - es gibt eine Schneiderpuppe zu gewinnen, die ich gut gebrauchen könnte. 

------------------------------------------------------------------

In a few days the entry deadline of the Espadrilles Design Competition from Burdastyle will be over and today I’d like to show you my entry (first picture above). I was taking part in this competition with this navy inspired Espadrille shoe from picture #1. It has a sailor collar and details of a ship’s rail (knotted atlas rope around the shoe cap). Just to remind you: After registration for this competition one jute sole in EU-size 38 was sent to me and I was asked to make an Espadrille shoe with it – everything for embellishment was allowed: sewing, glueing, beads, embroidery, sequins etc. I was sorry that this shoe was made for never being worn – because the other shoe of the pair is missed, I was given only one sole (got a right one). But after finishing it, I loved the design so much, that I made a pair like this for myself (see other photos above).
I made these different from the first one:  I embroidered the sailor collar with the title of my favourite song “Somewhere beyond the sea” (known also as the French chanson “La Mer”). The ship’s rail is a selfmade cord with golden tubes that I upcycled from an old necklace.

Now I’m just curious if the jury likes my sailor shoe - there's a polka-dotted dress form to win.

What I'm wearing:
sailor espadrilles: self-made, denim dress: heine, tambour bag: TL-180, anchor brooch: vintage (found at etsy), blue sunglasses/blaue sonnenbrille: chanel 2014


1 Kommentar:

  1. Das sind schöne Schuhe geworden!
    Danke für Deinen Besuch bei mir, hat mich gefreut! ;-)
    LG, Sathiya

    AntwortenLöschen