Montag, 28. Juli 2014

My dream tunic / Meine Traumtunika

2 Kommentare







Self-made lace  / selbstgemachte Spitze
Blooming thistles / blühende Disteln


Busy bumblebees / fleißige  Hummeln

Putto in the park / Engelsputte im Park

Wilhelmsthal Palace /  Schloss Wilhelmsthal Calden/Germany
(was built as a hunting lodge and summer residence between 1747 and 1761 on the order of landgrave Wilhelm VIII of Hessen-Kassel)


Rhinestone Sandals / Strass-Sandaletten

Diese Tunika habe ich schon im Jahr 2012 genäht. Anlass war der damalige Tunika-Design-Wettbewerb des Nähmaschinenherstellers PFAFF, bei dem ich mit diesem Modell mitgemacht habe. Ich konnte es selbst kaum glauben: Ich habe mit ihr den 1. Platz belegt und ein Praktikum beim bekannten Modedesigner Guido Maria Kretschmer gewonnen. Dieses liegt mittlerweile mehr als 1  Jahr zurück und ich erinnere mich immer noch gerne an die aufregende Zeit, die ich während der Fashion Week im Januar 2013 in Berlin verbracht habe. Ich habe im Showroom des Designers gearbeitet und war backstage bei seiner Fashion Show dabei, habe einmal hinter die Kulissen bei diesem Event blicken dürfen. Wer es einmal nachlesen möchte, kann sich mein damaliges Praktikumstagebuch im Internet auf dem Pfaff-Blog ansehen. Rückblickend betrachtet, war die Anerkennung des Designers für meine Nähleistung das bleibendste Erlebnis und bestärkt mich auch heute noch darin, mit der Hobbyschneiderei weiterzumachen und  meine Kreativität stets weiterzuentwickeln. Denn ich weiß jetzt, wie es die großen Designer machen, um besondere Kleidungsstücke und Accessories herzustellen.

Diese Tunika ist zwar ein Wettbewerbsmodell gewesen, jedoch ist sie mein absolutes Lieblingsstück im Kleiderschrank. Ich nehme ab und zu, wenn mich das Thema reizt, an Wettbewerben teil, aber stets sende ich Modelle ein, die ich liebend gern selbst trage. Meine Traumtunika ist aus zarter transparenter Seide (die ich bei Stoffe24 als 3 Restecoupons gekauft hatte) und hat einen mystischen Print in anthrazit, creme und schwarz, dazu kleine smaragdgrüne Akzente, die ich im V-Ausschnitt der Tunika mit Perlen und böhmische Glasblättern wieder aufgegriffen habe. Den V-Ausschnitt aus Spitze habe ich selbst geschaffen:  mit in Schlingen gelegter anthrazitfarbener Wolle, sogenanntem auswaschbaren Soluvlies und meiner Nähmaschine habe ich ein spitzenähnliches Gespinst genäht – das Vlies wird mit warmem Wasser einfach ausgewaschen, die zurückgebliebene Spitze nach dem Trocknen mit dem Bügeleisen vorsichtig in Form geplättet, danach kann sie an den Halsausschnitt genäht werden.

--------------------------------

I sewed this tunic already in 2012, as a competition entry for a tunic design competition offered by PFAFF, manufacturer of sewing machines. I couldn’t believe it myself, but I won the competition with it and got the highest award: a traineeship in the showroom of the famous German fashion designer Guido Maria Kretschmer. A half year later, in January 2013, I had my traineeship and worked i. a. backstage at the Mercedes Benz Fashionweek in the team of Mr. Kretschmer, and today I still remember this exciting time that I spent in Berlin. For me the designer's acknowledgement  of my designer skills was the most lasting praise and still confirms me to go on with my sewing hobby and also to extend my creativity. Because I have seen how famous designers are making exclusive garments and accessories

This tunic was made for a competition indeed, but it’s my absolutely favourite piece in my closet. Sometimes I take part in competitions, when the topic is appealing, but I always make things that I would wear myself with pleasure. My dream tunic is made of lightweight silk with a mystical print in gray, off-white and black with some emerald green details, that I continued in the V-neck by beads and Bohemian glass leaves. With gray knitting yarn, water soluble stabilizer and my sewing machine I made a kind of weave, that looks like lace after washing out the stabilizer. After drying and careful ironing it can be applicated on the neckline.

What I'm wearing...
silk tunic/seidentunika: design by house of philo, pencil skirt / bleistiftrock: mango, peep toe summer pantyhose  / sommerleicht strumpfhose: nur die, sandals/sandalen: buffalo, sequin clutch/paillettenclutch: bijou brigitte, nirvana emerald ring: swarovski, somerset hoop earrings/Creolenohrringe: swarovski, sunglasses/sonnenbrille: chanel

Sonntag, 27. Juli 2014

Shades of Pink

0 Kommentare







Today I'm wearing some pink details in my outfit. I like some shades of pink as long as the color is not loud, here I have it on my shoulders in a flower print and I'm wearing pink Kate Spade mules. I got them unworn for cheap from a young lady via Kleiderkreisel - a German online flea market.

----
Heute habe ich ein paar rosafarbene Details in meinem Outit. Ich mag Pinktöne, solange sie nicht grell sind, hier habe ich die Farbe im Schulterprint meines Shirts und dazu trage ich pinkfarbene Kate Spade Mules, die ich günstig in nagelneuem Zustand über Kleiderkreisel erstanden habe.

What I'm wearing...
shirt: more & more, shorts: esprit, tube top underneath: h&m basics, mules: kate spade new york, isadora pearl necklace: stella & dot, handbag/tasche: noble bags, sunglasses: chanel

Samstag, 26. Juli 2014

Somewhere beyond the Sea (Burdastyle Espadrilles Design Competition)

1 Kommentar
My competition entry  /  Mein Schuhmodell, das ich für den Wettbewerb eingesandt habe
The pair I made for myself  /   Das Paar, das ich für mich selbst gemacht habe


Handmade embroidery / handbestickt
Perfect shoes for a visit at the Marina / perfektes Schuhwerk für einen Besuch am Yachthafen Edersee

Riviera Feeling Edersee (11,8 km² reservoir / Stausee)
Blick auf den Yachthafen / view on the Marina 

One of my vintage accessories collection: enamel anchor brooch / emaillierte Ankerbrosche

Nachdem der Einsendeschluss für den Espadrilles-Design-Wettbewerb von Burdastyle fast vorbei ist, mag ich euch meinen Espadrille-Schuh zeigen, mit dem ich teilgenommen habe (1. Foto oben). Zur Erinnerung: man konnte sich bei Burda anmelden und bekam eine (!) Sohle in Gr. 38 zum Verarbeiten geschickt, musste den fertigen Schuh dann zurücksenden. Erlaubt war alles: nähen, kleben, verzieren, Pailletten, Perlen, Stickerei usw. Mein Beitrag für diesen Wettbewerb ist ein maritimer Schuh aus Leinen, der einer Matrosenuniform nachempfunden ist. Neben einem Matrosenkragen mit Ankerknöpfen habe ich eine "Schiffsreling" (Atlaskordel) ringsum geknotet. Der Schuh ist offen, im Fersenriemchen ist ein Gummiband eingearbeitet, weshalb es ungetragen gekräuselt aussieht.  Ein bisschen tat es mir leid, dass dieser Schuh niemals getragen wird, denn es fehlt ja das Gegenstück dazu (und Gr. 38 habe ich auch gar nicht). Deshalb habe ich mir das Modell einfach nochmal für mich selbst nachgearbeitet. Allerdings abgewandelt: diesmal habe ich den Matrosenkragen mit dem Titel meines Lieblingssongs „Somewhere beyond the Sea“ bestickt. Der Song handelt von einem Matrosen, der voller Sehnsucht an zuhause denkt, auch bekannt als der französische Song „La Mer“. Für die Schiffsreling ringsum habe ich die Kordel diesmal selbstgedreht und Goldhülsen von einer alten Kette aufgezogen. Wer es auch mal versuchen möchte mit dem Sticken einer Schrift: der Kettenstich eignet sich prima dafür und bei Burda gibt es eine schöne Anleitung dazu „Wie geht eigentlich Sticken?“.

Nun bin ich gespannt, ob ich mit meinem ersten Sailor-Schuh beim Wettbewerb punkten konnte - es gibt eine Schneiderpuppe zu gewinnen, die ich gut gebrauchen könnte. 

------------------------------------------------------------------

In a few days the entry deadline of the Espadrilles Design Competition from Burdastyle will be over and today I’d like to show you my entry (first picture above). I was taking part in this competition with this navy inspired Espadrille shoe from picture #1. It has a sailor collar and details of a ship’s rail (knotted atlas rope around the shoe cap). Just to remind you: After registration for this competition one jute sole in EU-size 38 was sent to me and I was asked to make an Espadrille shoe with it – everything for embellishment was allowed: sewing, glueing, beads, embroidery, sequins etc. I was sorry that this shoe was made for never being worn – because the other shoe of the pair is missed, I was given only one sole (got a right one). But after finishing it, I loved the design so much, that I made a pair like this for myself (see other photos above).
I made these different from the first one:  I embroidered the sailor collar with the title of my favourite song “Somewhere beyond the sea” (known also as the French chanson “La Mer”). The ship’s rail is a selfmade cord with golden tubes that I upcycled from an old necklace.

Now I’m just curious if the jury likes my sailor shoe - there's a polka-dotted dress form to win.

What I'm wearing:
sailor espadrilles: self-made, denim dress: heine, tambour bag: TL-180, anchor brooch: vintage (found at etsy), blue sunglasses/blaue sonnenbrille: chanel 2014


Freitag, 18. Juli 2014

Golden Sixties

4 Kommentare










I’m a lover and collector of exclusive Vintage accessories and on these pictures I’m wearing a rare original vintage wicker clutchbox from RODO - a long established Italian company, still maker of fine Italian handbags, and an enamel vintage flower brooch. My new retro inspired dress (latest H&M collection) matches perfectly with the vintage accessories.
I’m going to wear this outfit on a  golden wedding anniversary in my family – dedicated to the Sixties, when the pair got married.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Ich bin eine Liebhaberin und Sammlerin besonderer Vintage Accessories und trage hier eine seltene Bast-Clutchbox von RODO original aus den 60er Jahren sowie eine emaillierte Vintage Blumenbrosche. Rodo ist eine  in 1956 gegründete Firma, die auch heute noch Hersteller von feinen italienischen Handtaschen und Schmuck ist. Mein neues Retrokleid in schwarz/weiß/sonnengelb aus der neuesten H&M Kollektion passt perfekt zu den goldigen Accessories.
Dieses Outfit werde ich auf einer Goldenen Hochzeit in unserer Familie tragen – es passt prima zu der Zeit, als das Paar geheiratet hatte.

What I’m wearing:

dress/kleid: h&m, wrap belt/wickelgürtel:  mango, jacket/jacke: apanage, wicker clutchbox/bast clutchbox: RODO Italy (Vintage, found at Etsy),  pumps: bally, enamel flower brooch/emaillierte blumenbrosche: vintage

Sonntag, 13. Juli 2014

The other Dandy Look

0 Kommentare









Last week I felt in love with these tie sandals from Espace! My latest bargain from the summer sale. The funny design is perfect for a summer dandy look, and I already had some garments and accessories for this. I really enjoy playing with fashion when I have such a keypiece like these shoes. I'm wearing them in combination with a black/white ruffle top from H&M and a short tuxedo blazer. Hope you like my outfit!

---

Letzte Woche habe ich mich in diese "Krawatten" Sandalen von Espace aus Lackleder verliebt! Mein neuestes Schnäppchen vom Sommersale. Das witzige Design ist perfekt geeignet für einen sommerlichen Dandylook, zu dem ich schon einige Stücke passend habe. Ich liebe es, mit Mode zu spielen, besonders wenn ich um ein Kleidungsstück (in diesem Fall die Schuhe) einen besonderen Look herumbauen kann. Dazu trage ich ein Volanttop von H&M und einen Smoking Kurzblazer.

What I'm wearing:
short tuxedo blazer/smoking kurzblazer: mango (from last year), ruffle top/volantbluse: h&M (similar here), pants/hose: yessica pure c&a, tie sandals/lacksandalen: playa espace (sold out, similar here), raffia shoulder bag/handtasche: gwen jimmy choo, watch/uhr: asos, ring: h&m, aviator sunglasses/pilotenbrille: ray ban

Sonntag, 6. Juli 2014

A visit at Marienburg Castle - Besuch auf Schloss Marienburg

2 Kommentare
Today we had a wonderful sightseeing trip, we visited Marienburg Castle. My husband and me love those cultural trips especially castles. Marienburg Castle is located about 20 km south of Hanover.  The castle was 1857 a birthday gift of King George V for his wife Queen Marie of Hanover. Since 2004 it has been in the ownership of HRH Ernst August Hereditary Prince of Hanover.He reawakaned the castle to new life and this summer there is a special exhibition to mark the 300th anniversary of the personal union between Great Britain and Hanover: "The path to the Crown". At the heart of the exhibition are the Crown Jewels of the Kingdom of Hanover.
If you are interested: the exhibition still runs until 9 Nov. 2014. Three tours can be booked: Crown exhibition, guided tour, main tower. A public restaurant is in the atrium. Unfortunately it was not allowed to take any pictures inside. So I have only a few from the atrium.
---
Heute haben wir einen tollen Ausflug nach Schloss Marienburg gemacht. Mein Mann und ich lieben Besichtigungstouren, insbesondere Burgen und Schlösser. Das Schloss liegt 20 km südlich von Hannover. Es war 1857 ein Geburtstagsgeschenk von König Georg V. von Hannover an seine Frau Königin Marie. Seit 2004 befindet es sich in Familienbesitz von S.K.H.Ernst August Erbprinz von Hannover. Seine Familie erweckte das Schloss mit zahlreichen persönlichen Gegenständen der Familie und kunsthistorischen Objekten wieder zum Leben. Dieses Jahr würdigt Schloss Marienburg das 300-jährige Jubiläum des Königreichs Hannover mit der Ausstellung "Der Weg zur Krone". Besucher können erstmalig seit Ende des Königreichs (1866) die Hannoversche Königskrone bewundern. Wenn jemand interessiert ist: die Ausstellung geht noch bis zum 9. November 2014.
Im Innenhof gibt es Gastronomie, man kann 3 Führungen buchen (Kronjuwelen, Schlossführung, Turmaufstieg). Leider darf man im Schloss keine Fotos machen, deshalb habe ich nur ein paar vom Innenhof.












What I'm wearing:
trenchcoat: orsay (old), striped shirt: hallhuber, hose/pants: esprit, ballerinas: deichmann (customized with heart shoe clips), halskette/necklace: I AM, sonnenbrille/sunglasses: chanel, art doll brooch made according to a picture of mine / puppenbrosche nach einem Foto von mir angefertigt: miupupazzo