Sonntag, 29. Juni 2014

Prym Espadrilles Fever

2 Kommentare


DIY-idea of the summer are for me self-made Espadrilles, since PRYM sells these jute soles. In the meantime my husband also wishes for leather Espadrilles. But the Prym soles are available only from size 36 - 42 and he needs 43. But HERE is a shop at Etsy that sells other sizes.  Today I show you another pair that I finished today. These ones are made of denim and have a golden jumping horse on the shoe cap (iron-on patch).  Of course I also compete in the Espadrilles competition from BURDA, but with another shoe. Once I'll show this here in my blog, because the competition isn't closed yet. Unfortunately they asked me to design only one shoe (!) in size 38, that means, all creations of this competition are predestined for never being worn... what a pity!

----

Die Do-it-yourself-Idee des Sommers sind für mich selbstgemachte Espadrilles, seit PRYM diese Jutesohlen auf den Markt gebracht hat. Inzwischen möchte sogar mein Mann welche aus Leder, aber diese Sohlen gibt es leider nur von Größe 36 - 42 und er braucht 43. Ich habe bei Etsy diesen SHOP gefunden, der auch größere Größen führt. Heute zeige ich ein neues Paar, das ich für mich gemacht habe. Die Schuhe sind aus Jeansstoff und haben ein springendes goldenes Pferd auf der Kappe (Bügelstickbild). Natürlich ließ ich es mir nicht nehmen, beim Burda-Espadrilles-Wettbewerb mitzumachen, aber mit einem anderen Schuhmodell. Dieses werde ich beizeiten in diesem Blog zeigen, aber erst, wenn der Einsendeschluss vorbei ist. Leider sollen die Teilnehmer nur 1 einzelnen Schuh in Gr. 38 designen (und man bekommt auch nur 1 Sohle zugeschickt, nachdem man sich per Mail angemeldet hat), d. h. alle Kreationen in diesem Wettbewerb werden  niemals getragen... das finde ich sehr schade! 

Samstag, 28. Juni 2014

Lady in Blue

4 Kommentare













Hello my fashion friends,

this is my new longshirt! Sewn with a bargain-panel (was 2 Euro only) and Burda pattern No. 136 magazine 11/2012 (after some alterations). I had only this piece of fabric and wanted to make the best of the beautiful print, it shows a lady dressed in blue with her "pet" in front of historic buildings (Rome?). Funny side-effect: I’m wearing a striped skirt that repeats the staircase steps shown in the print. So it looks like a dress, but it’s just a longshirt.

---
Mein neues Longshirt, mit einem 2 Euro-Stoffcoupon von Karstadt und dem Burda-Schnitt 136 aus der Burdastyle 11/2012 genäht (mit ein paar Schnittänderungen). Ich hatte nur dieses Stoffstück und wollte das Beste aus dem Motiv machen, es zeigt eine in Blau gekleidete Dame mit ihrem "Haustier" vor einer historischen Kulisse. Witziger Nebeneffekt: ich trage einen gestreiften Rock dazu, der optisch die Treppenstufen nach unten verlängert.

What I’m wearing:
shirt: home-tailored, stretch skirt: promod (old), patent leather kitten heels: konstantin starke new york (via Zumnorde), umbrella/schirm: pasotti.

Dienstag, 17. Juni 2014

My favourite Raspberry cake / Mein Lieblings-Himbeerkuchen

2 Kommentare
Raspberry cake with meringue topping



Meringue



This is my favourite recipe for a Raspberry cake that is easy to make, this one is ideal for cake buffets on hot summer days, because there is no whipped cream in it. It's made of a vanilla custard and sour cream, it has a meringue topping with sliced almonds and it's my familiy's favourite cake! Whenever we have a party or someone celebrates birthday, I am asked to make this cake. I tried other fruits instead of Raspberries but the combination of these sour fruits with the sweet of the meringue and the roasted almonds is unbeatable.

Here is the recipe (for a springform pan, you get 16 pieces):

Raspberry-Sour cream-Cake with Meringue topping

Dough:
Make a shortpastry with the following ingredients: 165 g butter, 100 g sugar, 1 pinch salt, 1 egg, 200 g wheat flour. Roll a circle and place it in a springform pan, and build a small rim with the pastry.

Filling:
Make a vanilla custard from a packet vanilla custard powder with 500 ml milk and 40 g sugar and stir it with a cup of sour cream or Creme fraiche. After cooling down fill it in the springform pan and add Raspberries (fresh or frozen) like on the picture. 

Put the pan into the oven and bake it 30 minutes, preheated 175 Grad Celsius.
In the meantime make the meringue topping: whisk 3 egg whites until soft peaks form when the whisk is removed. Gradually add the sugar and whisk. When the meringue cream is glossy, open the door of your oven and spread it over the cake, and strew it with sliced almonds.
Now bake further 10 - 15 minutes to roast the meringue topping. 
After cooling down (I think the best is after 1 night in the fridge) you can cut the cake into 16 pieces. 
Enjoy your meal! 
--- 

Hier ist mein Lieblingsrezept für einen Himbeerkuchen, der recht einfach zu machen ist und für Kuchenbuffets an heißen Sommertagen gemacht ist, da er sich gut hält und keine frische Sahne zum Einsatz kommt. Er ist aus einer Pudding/Schmandcreme gemacht und hat eine Baiserhaube mit Mandeln. Das ist der Lieblingskuchen meiner Familie und wann immer wir eine Feier haben oder es feiert jemand Geburtstag, werde ich um diesen Kuchen gebeten. Ich habe andere Früchte statt Himbeeren ausprobiert, aber die Kombination der sauren Himbeeren mit der süßen Baiserhaube und den gerösteten Mandeln ist einfach unschlagbar.

Hier ist das Rezept für 1 Springform (ergibt 16 Stücke):

Himbeer-Schmand-Kuchen mit Baiser

Teig:
Einen feinen Mürbeteig mit 165 g Butter, 100 g Zucker, 1 Prise Salz, 1 Ei, 200 g Mehl herstellen und diesen etwas kalt stellen, dann eine Springform damit ausrollen und dabei einen höheren Rand bilden.

Belag:
Aus 1 Päckchen Vanillepuddingpulver, 40 g Zucker, 500 ml Milch nach Packungsanleitung einen Vanillepudding kochen, etwas abkühlen lassen und 1 Becher (200 g) Schmand oder Creme Fraiche unterrühren. Erkalten lassen. Dann in die mit Teig ausgelegte Springform füllen.
2 Hände voll Himbeeren (tiefgekühlt oder frisch) auf der Masse verteilen und leicht in die Creme drücken.
30 Minuten bei 175 Grad Heißluft backen.
In der Zwischenzeit Baisermasse herstellen:
3 Eiweiß zu sehr steifem Schnee schlagen, 90 g Zucker einrieseln lassen und weiterrühren, bis die Baisermasse glatt und glänzend ist.
Nach den 30 Minuten Backzeit die Ofentür öffnen, die Baisermasse wellenartig auf den noch heißen Kuchen geben, eine Handvoll gehobelte Mandeln überstreuen und weitere 10 - 15 Minuten die Baiserhaube bräunen lassen. 

Bon Appetit!

Montag, 16. Juni 2014

A weekend in Bremen

0 Kommentare
Hier ein paar Fotos von unserem Wochenende in Bremen. Es war sehr schön dort, wir haben die Tage genossen. Ein Besuch auf dem Schulschiff Deutschland war sehr interessant. Segelschiffe, Burgen etc. ziehen uns immer magisch an, da gibt es immer was zu entdecken.
---
Here some pictures from our weekend in Bremen. We enjoyed a few days there for a holiday. A visit at the school ship "Deutschland" was quite interesting. My husband and me are fascinated by sailing ships, old castles and so on, there is always a lot to see.